Juwelier Gadebusch | Breite Straße 108 | 50667 Köln Mo – Fr: 10.00 – 18.30 Uhr | Sa: 11.00 – 18.00 Uhr

Entdecken Sie Uhren von

Junghans

bei Gadebusch

Alle Facetten der Uhrenwelt in einer Marke: Junghans ist Mechanik, Quarz, Funk – und verbindet dabei in einzigartiger Weise Technik mit Design. Das Design der Uhren ist reduziert, schön und lässt Uhrenliebhabern trotzdem genug Raum zur Selbstentfaltung.

Unsere Leidenschaft trifft bei Gadebusch auf einen besonders guten Nährboden. Hier wird diese Leidenschaft weitergepflegt – und der Kunde spürt das.“


Matthias Stotz, Geschäftsführer Junghans
Sanft geschwungene, hügelige Straßen, dichte Wälder links und rechts: Keine Frage, der Weg nach Schramberg ist wunderschön. Die Stadt selbst ist dank ihrer Lage im Tal des Flusses Schiltach natürlich ebenfalls hochidyllisch – und zudem das Zuhause unseres Partners Junghans.
Wir sind mit Matthias Stotz verabredet, seit über zehn Jahren Geschäftsführer des Uhrenherstellers. Unsere Zusammenarbeit mit Junghans beginnt vor etwas mehr als sieben Jahren. Dennoch kommt es uns so vor, als seien wir immer schon so eng verbunden gewesen. Und es geht nicht nur uns so: „Egal ob Gadebusch bei uns zu Besuch ist oder ich bei Gadebusch in Köln“, beschreibt Matthias Stotz unsere außergewöhnlich gute Beziehung, „ich empfinde Oliver Meyer jedes Mal als so nett und herzlich, dass ich immer das Gefühl habe, wir kennen uns noch viel, viel länger – und das trotz der geografischen Entfernung.“ Dieses Mal also haben wir – und zwar gerne! – den Weg auf uns genommen und sind für ein besonderes Treffen nach Schramberg gereist.
Heute besprechen wir das Design der Uhr, die in Zusammenarbeit mit Junghans exklusiv zu unserem 175. Jubiläum entsteht.
Für ein zeitloses Design, das gleichzeitig die Philosophie beider Häuser repräsentiert, werden historische Designelemente mit einem modernen Zeitgeist kombiniert. Ganz so, wie es auch im Terrassenbau gelebt wird.
Das berühmte, von Philipp Jakob Manz konzipierte Industriegebäude wurde zwischen 1916 und 1918 erbaut, bis in die 1970er Jahre hinein war es die Geburtsstätte der Junghans Uhren. Aufwendig saniert – und ohne den einzigartigen Charme oder die markanten grünen Wandfliesen verloren zu haben – öffnete das denkmalgeschützte Haus schließlich 2018 wieder seine Pforten. Dieses Mal allerdings als Museum, und nicht aus produktionstechnischen Gründen.
Uhren werden im Terrassenbau also nicht mehr montiert – weit weg ist die Uhrenproduktion allerdings nicht: Diese ist inzwischen so wie die Büroräume und verschiedene andere Bereiche im anliegenden Bau untergebracht. So dürfen wir bei unserem Besuch über die Schulter der Designer schauen, die für die Gestaltung der Zifferblätter, Armbänder oder Gehäuse zuständig sind, und uns in der Qualitätskontrolle die Maschinen und Prüfgeräte genau ansehen, die die Widerstandsfähigkeit der Uhren und Bänder testen. Dann anschließend, endlich: der Blick in die Produktion.

Von uns durch eine Glasscheibe abgetrennt, setzen Uhrmacherinnen und Uhrmacher die Uhren hoch konzentriert zusammen. Für den Nachwuchs ist dabei gesorgt: Jedes Jahr werden bis zu drei Auszubildende eingestellt.
Bemerkenswert ist übrigens, dass die Mitarbeiter sich hier so wohlfühlen, dass viele bereits lange Jahre für Junghans arbeiten – insbesondere darin finden wir uns wieder: Schließlich ist uns die gute Arbeitsatmosphäre daheim in Köln ebenfalls äußerst wichtig. Und es ist nicht die einzige Gemeinsamkeit, die wir mit Junghans teilen: „Sowohl Gadebusch als auch Junghans sind Unternehmen mit einer langen Tradition“, sagt Matthias Stotz. „Das verbindet uns in einer besonderen Art und Weise. Zudem legen beide Häuser Wert auf Vertrauen, Respekt und Kompetenz. Das macht die Zusammenarbeit ganz leicht.“ So wird uns am Ende unseres Besuches wieder klar, warum unsere Partnerschaft so gut funktioniert. Denn wer mit einer ähnlichen Philosophie gemeinsame Ziele verfolgt, kann doch nur erfolgreich sein, oder?
  • max bill Damen

    Ø 32,7 mm, Quarz, Edelstahl mit goldener PVD-Beschichtung, Kalbslederband, spritzwassergeschützt.
  • Meister Damen Automatic

    Ø 33,1 mm, Automatik, Edelstahl, Lünette und Zifferblatt mit zus. 76 Diamanten, Pythonlederband, mit zusätzlichem Eidechsenlederband, wasserdicht bis 3 bar.
  • max bill Automatic 100 Jahre Bauhaus

    Ø 38 mm, Automatik, Edelstahl mit PVD­ Beschichtung, Kalbslederband, wasserdicht bis 3 bar, limitiert auf 1.000 Exemplare.
  • max bill Chronoscope

    Ø 40 mm, Automatik, Edelstahl, Milanaiseband, spritzwassergeschützt.
  • Meister MEGA

    Ø 38,4 mm, Multifrequenz­-Funkwerk, Edelstahl, Saphir­glas, wasserdicht bis 5 bar.
  • Meister MEGA

    Ø 38,4 mm, Multifrequenz-­Funkwerk, Edelstahl, Pferde­lederband, wasserdicht bis 3 bar

Öffnungszeiten

  • Mo – Fr: 10.00 – 18.30 Uhr
  • Sa: 11.00 – 18.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Kontakt

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anfahrt