Juwelier Gadebusch | Breite Straße 108 | 50667 Köln Mo – Fr: 10.00 – 18.30 Uhr | Sa: 11.00 – 18.00 Uhr

Patek Philippe

5975G-001


Gadebusch
Certified
Pre-Owned


Patek Philippe

5975G-001

Der limitierte Multiscale-Chronograph


Im Jahr 2014 feierte die Manufaktur Patek Philippe ihr 175-jähriges Bestehen – das bedeutet 175 Jahre Uhrmacherkunst mit Leidenschaft und höchster Kompetenz. Eingefangen in einem Jubiläums-Chronographen, der viel mehr ist als ein Zeitmesser und wohl schon jetzt als Meisterstück der Genfer Manufaktur gelten darf.

Certified
Pre-Owned

Diese Uhr hat einen Vorbesitzer. Sie wurde umfangreich durch unsere hauseigene Meisterwerkstatt überprüft und zertifiziert.

65.000 EUR
Sie können diese Uhr online reservieren. Wir kontaktieren Sie im Anschluss für einen persönlichen Termin.

Authentisches Bildmaterial

Das gezeigte Bildmaterial wurde speziell zur Präsentation dieses Modells angefertigt und zeigt die zum Verkauf angebotene Uhr. Es handelt sich nicht um Bilder des Herstellers.

Herkunft

Gadebusch verkauft diese Uhr im Auftrag eines geschätzten Stammkunden. Das Modell befindet sich ohne Unterbrechung im Erstbesitz des Kunden und wurde am 22. Dezember 2014 bei uns erworben.

Zustand

SEHR GUT

Die Uhr weist minimale Gebrauchsspuren und Kratzer auf. Glas, Zeiger, Zifferblatt, Gehäuse, Lederband, Schließe und Uhrwerk sind in einem sehr guten Zustand.

Gadebusch Certified
Pre-Owned Uhren

  • Gadebusch CPO-Garantie: 24 Monate
  • Original Box sowie Papiere sind im Lieferumfang enthalten

Technische Daten

Zifferblatt

Silbergrau mit schwarz aufgedruckten Messskalen Dauphine-Zeiger für Stunden und Minuten aus Gold passend zum Gehäuse. Chronographenzeiger Pfinodal geschwärzt Obus-Stundenindexe aus Gold passend zum Gehäuse .

Gehäuse

18 Karat Weißgold. Gehäuseboden Massivgold mit Gravur „PATEK PHILIPPE GENEVE 175 Anniversaire 1839 – 2014“. Wasserdicht bis 30 m, Durchmesser: 40 mm, Dicke: 10,25 mm, Stegbreite: 20 mm

Armband

Alligatorleder mit großen quadratischen Schuppen, handgenäht, schwarz glänzend. Faltschließe passend zum Gehäuse aus 18 Karat Gold oder Platin mit Gravur „PATEK PHILIPPE 1839 – 2014“.

Werk

Kaliber 31-260 REG QA mit automatischem Aufzug.
Kaliber CH 28-520Mechanisches Uhrwerk mit automatischem Aufzug, Chronograph mit Schaltrad und Vertikalkupplung. Durchmesser: 30 mm. Höhe: 5,2 mm. Anzahl der Einzelteile: 239. Anzahl der Rubine: 29. Gangreserve: min. 50 Stunden, max. 55 Stunden. Schwungmasse: Zentralrotor aus 21 K Gold, einseitig aufziehend. Unruh: Gyromax®. Frequenz: 28.800 Halbschwingungen/Stunde (4 Hz) Spirale:Spiromax®. Bewegliche Spiralklötzchen Einstellvorrichtungen: Krone mit 2 Positionen: Gedrückt: Aufziehen Gezogen: Zeigerstellen.
Anzeigen:
  • Stunden und Minuten aus der Mitte
  • Chronographenzeiger aus der Mitte
Funktionsdrücker:
  • bei 2 Uhr: Start und Stopp des Chronographen
  • bei 4 Uhr: Nullstellen des Chronographenzeigers

Der Chronograph:
das Messinstrument par excellence

Der Chronograph zum Messen von Zeitintervallen erfreut sich unter den Patek Philippe Uhren besonderer Beliebtheit. Deshalb wurde ihm zum 175-jährigen Manufaktur-Jubiläum ein Sondermodell gewidmet, das noch etwas mehr kann, als ein gewöhnlicher Chronograph. Kein Uhrentyp verkörpert seine Eigenschaft als Messinstrument so augenfällig wie der Chronograph. Verbindet man seine Funktion mit den geeigneten Skalen, wird er sogar zum mechanischen Computer fürs Handgelenk, der die auf der Zeitmessung basierenden Berechnungen ausführt.
Der Jubiläumszeitmesser ist deshalb als Mehrskalen-Chronograph – Multi-Scale Chronograph – konzipiert, der mit Hilfe von drei logarithmischen Skalen Geschwindigkeiten, Entfernungen und den Minutenpuls berechnet. Uhren mit Tachymeter, Telemeter und Pulsometer waren bis in die 1960er Jahren täglich im professionellen Gebrauch. Dies macht den Patek Philippe Multi-Scale Chronograph 5975G-001 in seiner limitierten Edition zu einer attraktiven Hommage an die Geschichte der Manufaktur und der Zeitmessung. Die Rechenmaschine fürs Handgelenk. Die Zeit ist für viele physikalische Größen ein maßgeblicher Faktor. Die Geschwindigkeit definiert die Distanz, die man in einer bestimmten Zeit zurücklegt. Mit Hilfe der Schallgeschwindigkeit können Entfernungen berechnet werden und der Puls eines Menschen misst sich in der Anzahl Herzschläge pro Minute. Auf den passenden Zifferblatt-Skalen zeigt ein Chronograph solche Ergebnisse unmittelbar an, ohne dass man sie erst umrechnen muss. Das Geheimnis solcher Skalen ist ihre logarithmische Einteilung, wie wir sie vom klassischen Rechenschieber her kennen. Logarithmen sind ein mit den natürlichen Zahlen verwandtes System so genannter Verhältniszahlen, mit denen sich mathematische Operationen vereinfachen lassen: eine Multiplikation wird zur einfacheren Addition, das Dividieren zum Subtrahieren. Indische Mathematiker haben dies schon vor über 2000 Jahren entdeckt, und im 17. Jahrhundert entwickelte der Schweizer Uhrmacher Jost Bürgi (1552 - 1632) ein neues System zum Berechnen der Logarithmen und veröffentlichte 1622 die erste Logarithmentafel der Welt, die bis zum Auftauchen der billigen Taschenrechner an allen Gymnasien und von den berühmtesten Naturwissenschaftlern der Welt benützt wurde.

Mit dem Aufkommen sekundengenauer Uhren haben die Zifferblattmacher das Prinzip der logarithmischen Einteilung für Skalen benützt, auf denen sich nach dem Messen eines Zeitintervalls unmittelbar die gesuchte Geschwindigkeit, Entfernung oder der Minutenpuls ablesen lassen. Voraussetzung ist, dass für jede Skala eine Basiseinheit definiert wird.
Pulsometer
Medizinische Pulsmessungen beruhen auf der Anzahl der Pulsschläge pro Minute. Um diese Messungen zu beschleunigen, ohne dass man jedes Mal während einer ganzen Minute den Puls fühlen muss, besitzt der Multi-Scale Chronograph eine auf 15 Pulsschläge berechnete Pulsometerskala (GRADUE POUR 15 PULSATIONS). Wird beim ersten Pulsschlag der Multi-Scale Chronograph gestartet und beim 15. Pulsschlag gestoppt, kann auf der Pulsometerskala der Minutenpuls abgelesen werden. Zu Zeiten, als Mediziner auf Visite täglich an über hundert Patienten den Puls nehmen mussten, konnten sie mit Hilfe einer Pulsometer-Uhr jeden Tag mehr als eine Stunde Arbeitsaufwand sparen.
Tachymeter
Der Multi-Scale Chronograph besitzt eine auf 1000 Meter ausgelegte Tachymeterskala. Fährt man auf der Autobahn, wird bei einer Kilometertafel der Chronograph gestartet und bei der nächsten wieder gestoppt. Der Chronographenzeiger zeigt die hierfür gebrauchte Zeit und auf der Tachymeterskala auch gleich die gefahrene Durchschnittsgeschwindigkeit. Er misst also nicht die Distanz, die in einer bestimmten Zeit zurückgelegt wird, sondern die Zeit, die für eine bekannte Strecke benötigt wird.
Telemeter
Der Multi-Scale Chronograph besitzt eine Telemeterskala mit Kilometereinteilung. Sein Funktionsprinzip basiert auf zweit bekannten Geschwindigkeiten sowie einem optischen und einem akustischen Signal. Kann man über eine größere Distanz ein Ereignis beobachten, dauert es immer einige Zeit, bis man das dazugehörige Geräusch vernimmt. Grund sind die unterschiedlichen Geschwindigkeiten des Lichts (ca. 300'000 km/sec.) und des Schalls (ca. 333 m/sec.) Bis in die 1960er hat das Militär nach dieser Methode Distanzen berechnet. Dauerte es vom Mündungsfeuer der gegnerischen Kanone bis zum Kanonenknall 5 Sekunden, zeigte die Telemeterskala, wie weit sie entfernt war: 333/sec x 5 sec. = 1675 m.

Der genaue Gang erhöht die Messpräzision.

Die Eigenschaft als Multi-Scale Chronograph zeigt sich nicht nur auf dem Zifferblatt, sondern auch mit der neuen Ausführung des Uhrwerks Kaliber CH 28-520, das eigens für diese Uhr entwickelt wurde.
Es hat automatischen Aufzug und eine klassische Schaltradsteuerung für die Zeitstopp-Funktionen sowie eine nahezu verschleißfreie Scheibenkupplung, dank der sich der große Chronographenzeiger auch als ständig laufender Sekundenzeiger benützen lässt. Bemerkenswert ist die Ganggenauigkeit des neuen Uhrwerks, die nach Vorgabe des Patek Philippe Siegels um maximal -3 bis +2 Sekunden pro Tag variieren darf, denn je präziser der Gang des Uhrwerksausfällt, desto genauer sind die Anzeigen auf den Pulsometer-, Tachymeter- und Telemeterskalen. Die Ausstattung der Multi-Scale Chronograph Jubiläumsuhren zeigt beispielhaft die Perfektion des Patek Philippe Stils, der klassische Tradition mit innovativen Elementen verbindet. Das Gehäuse ist von schlichter Eleganz und besitzt fein gestufte Anstöße, die über den Mittelteil und die Lünette hinausragen. Unsichtbar verschraubt mit Mittelteil und Lünette sorgen sie für den sicheren Zusammenhalt dieser Gehäuseteile. Diese komplexe aber auch praktische Konstruktion lässt sich komplett demontieren, was die Finnissierungsarbeiten und den Service vereinfacht. Ein wichtiges Augenmerk gilt auch dem Zifferblatt mit den drei konzentrischen Skalen, die die Funktion dieses Chronographen definieren: Bei den Herren-Modellen von außen nach innen der Telemeter, Pulsometer und Tachymeter, bei den Damenuhren dieselben Skalen in umgekehrter Reihenfolge. Von den Herrenmodellen Ref. 5975 hat es je 400 Exemplare in 18 Karat Gelb-, Weiß und Roségold und 100 Uhren in Platin 950 gegeben. Die Damenausführung mit Baguette-Diamantindexen war auf je 150 Exemplare in Weiß- und Roségold limitiert. Alle Multi-Scale Chronographen wurden an handgenähten Alligator-Lederbändern getragen, die mit Faltschließen passend zum Gehäusematerial gesichert wurden. Sie tragen die exklusive Gravur „PATEK PHILIPPE 1839 – 2014“.

Öffnungszeiten

  • Mo – Fr: 10.00 – 18.30 Uhr
  • Sa: 11.00 – 18.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Kontakt

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anfahrt