Juwelier Gadebusch | Breite Straße 108 | 50667 Köln Mo – Fr: 10.00 – 18.30 Uhr | Sa: 11.00 – 18.00 Uhr

IWC Schaffhausen

IW500432

Auf 250 Exemplare limitiertes Sondermodell zur Fußball EM 2012.


Anlässllich der Fußball-Europameisterschaft 2008 in Polen und der Ukraine präsentierte IWC dieses auf 250 Stück limitierte Sondermodell der beliebten Fliegeruhr-Serie Big Pilot. Eleganz und Sportlichkeit vereint in einem auffallend großen Zeitmesser mit allen Merkmalen traditioneller Fliegeruhren.

Certified
Pre-Owned

Diese Uhr hat einen Vorbesitzer. Sie wurde umfangreich durch unsere hauseigene Meisterwerkstatt überprüft und zertifiziert.

12.000 EUR
Sie können diese Uhr online reservieren. Wir kontaktieren Sie im Anschluss für einen persönlichen Termin.

Authentisches Bildmaterial

Das gezeigte Bildmaterial wurde speziell zur Präsentation dieses Modells angefertigt und zeigt die zum Verkauf angebotene Uhr. Es handelt sich nicht um Bilder des Herstellers.

Herkunft

Gadebusch verkauft diese Uhr im Auftrag eines geschätzten Stammkunden. Das Modell befindet sich ohne Unterbrechung im Erstbesitz des Kunden und wurde im September 2012 bei uns erworben.

Zustand

Ungetragen

Uhr wurde nie getragen. Sammlerstück. Lagerspuren am Band möglich. Uhrwerk, Gehäuse, Band und Schließe sind in exzellentem Zustand.

Gadebusch Certified
Pre-Owned Uhren

  • Gadebusch CPO-Garantie: 24 Monate
  • Original Box sowie Papiere sind im Lieferumfang enthalten

Technische Daten

Zifferblatt

Silberfarben. Zwei Hilfszifferblätter mit Anzeige der Gangreserve und der Sekunde. Fluoreszierende Hauptindexe sowie lancetteförmige Zeiger. Datumsfenster bei der Sechs.

Gehäuse

Edelstahl satiniert. Wasserdicht bis 60 m. Gehäusedurchmesser: 46 mm. Höhe: 16 mm. Innengehäuse aus Weicheisen. Magnetabschirmung 32.000 A/m.

Armband

Referenz: A 51386. Schwarzes Kalbslederarmband. Oberseite: schwarzes Textil. Unterseite: rotes Kalbsleder. Breite: 22 mm, verlaufend auf 18 mm. Faltschließe aus Edelstahl.

Werk

Kaliber 51011, automatischer Aufzug
Zwei Federhäuser. Durchmesser: 37,8 mm. Höhe: 7,53 mm. Steine: 42. Gangreserve: 168 Stunden (7 Tage). Frequenz A/h: 21.600 (3 Hz).

Fliegeruhren aus dem Hause IWC, bei Kennern und Uhrenliebhabern haben sie heute längst Kultstatus erreicht. Ihre filigrane Technik, das unverkennbare Design und ihre ausgesprochen robuste Verarbeitung machen sie zum perfekten Begleiter in der Flughafenlounge wie auch im Cockpit.

Ursprünglich für Piloten der Luftwaffe entwickelt, beeindrucken IWC Fliegeruhren mit enormer Präzision und höchster Funktionalität. Eines der beliebtesten Modelle in der Pilotenserie aus der Schaffhausener Manufaktur ist die Big Pilot. Nach der „Spezialuhr für Flieger“ aus dem Jahr 1936 war die legendäre Mark XI dieser Serie die erste Pilotenuhr, welche in den 1940er-Jahren speziell für das deutsche Militär gefertigt wurde: mit einem beeindruckenden 55 Millimeter großen Stahlgehäuse und einem überdurchschnittlich präzisen Manufakturkaliber ausgestattet, das Innenleben durch eine Schicht aus Weicheisen vor schädlichen Magnetstrahlen geschützt.


Noch heute gilt dieses Modell als Ursprung des beliebten Fliegeruhrendesigns und dient seit jeher allen IWC-Modellen der Serie als Vorbild. Optisch orientieren sich diese weiterhin an den Bordinstrumenten der Flieger aus der damaligen Zeit, werden jedoch konsequent mit den neuesten Technologien ausgestattet.
Das Sondermodell „DFB“ aus der traditionellen Big Pilot Serie ist ein Ergebnis der langjährigen Liaison IWCs mit dem Deutschen Fußballbund, deren Kooperation bis ins Europameisterschaftsjahr 2008 zurückreicht.

Schon damals begleitete eine Fliegeruhr, der Doppelchronograph Edition DFB, die Mannschaft, zur Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika strahlte der Große Invenieur Chronograph Edition DFB am Handgelenk von Spielern und Betreuern.

Mit dieser Referenz, der Big Pilot Edition DFB, stellte IWC schließlich auch im Jahr 2012 zur Europameisterschaft in Polen und der Ukraine die offizielle Uhr der deutschen Nationalmannschaft. Die DFB-Gravur des Gehäusebodens inklusive Limitierungsnummer ist ein Zeugnis der Exklusivität dieses Modells, welches auf 250 Stück limitiert wurde. Der Tradition der Pilotenuhren folgend strahlt dieses Modell mit seiner Größe von 46 Millimetern auf den ersten Blick pure Überlegenheit aus und besticht zudem durch Eleganz und eine einzigartige Präzision – ähnlich des Spiels einer überragenden Fußballmannschaft. Und so demonstrierte die Nationalmannschaft in Polen und der Ukraine auf einzigartige Weise, dass eine Fliegeruhr durchaus auch als klassische Herrenarmbanduhr im Alltag stilvoll getragen und präsentiert werden kann.

Wenngleich außer Frage steht, dass diese Uhren ursprünglich für die Anforderungen der Luftfahrt konzipiert wurden und in diesem Rahmen besonderen Anforderungen standhalten mussten, werden IWC Fliegeruhren auch abseits des Pilotenstandes für ihre hochwertige Verarbeitung, ihre Robustheit und die Qualität der eingebauten Uhrwerke geschätzt.
Ihre einzigartige Ästhetik verleiht ihnen zudem einen hohen Wiedererkennungswert, welcher auch bei dieser Big Pilot, Sondermodell DFB, vorhanden ist: Insbesondere das schlichte, beinahe minimalistische Zifferblatt zeugt von dem Erbe der beliebten ursprünglichen Fliegeruhren und sorgt für eine optimale Ablesbarkeit. Unterstützt wird diese durch helle, fluoreszierende Zeiger und Stundenindizes, ganz nach dem Vorbild traditioneller Cockpitinstrumente. Wie die legendäre Mark XI verfügt auch die Big Pilot DFB über eine Magnetfeldabschirmung aus Weicheisen unter dem Gehäuse. Dieses schützt das höchst präzise Manufakturkaliber 51011 optimal. Das Uhrwerk ist mit dem automatischen Pellaton-Aufzug ausgestattet, welcher dem Herzen dieser Uhr durch eine beidseitige Bewegung des Rotors deutlich mehr Effizienz verleiht. Nicht zuletzt dürfen sich Liebhaber einer langen Ausdauer auch bei diesem Modell über die beeindruckende Gangreserve von sieben Tagen freuen. Wann die Uhr neu aufgezogen werden muss, zeigt das Hilfszifferblatt bei der Drei an. Dieses steht in Symmetrie zu der Anzeige der Sekunde bei der Neun. Beide Hilfszifferblätter fallen besonders durch ihre markanten roten Zeiger auf – den einzigen Farbakzent auf dem sonst elegant in Weiß- und Silbertönen gehaltenen Zifferblatt.

Öffnungszeiten

  • Mo – Fr: 10.00 – 18.30 Uhr
  • Sa: 11.00 – 18.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Kontakt

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anfahrt